Skip to content

Tagespflege – Ein schöner Mittelweg

PflegeheimDie Tagespflege gehört zu der teilstationären Pflege. Sie dient dazu, die Angehörige der pflegebedürftigen Personen zu entlasten, die beispielsweise berufstätig sind. Die Pflege findet in einer Tagespflege-Einrichtung statt. So wird den Betroffenen Gesellschaft und Betreuung geboten und die sozialen Kontakte werden ebenfalls gestärkt. Die pflegebedürftigen Personen sind folglich nicht den ganzen Tag alleine zu Hause, was sich negativ auf die Psyche und die Gesundheit auswirken kann. Solche Einrichtungen sind eine gute Alternative zum Pflegeheim für diejenigen, die dennoch weiterhin ihre eigene Wohnung beziehen möchten.

Für wen ist die Tagespflege geeignet?

Generell ist die Tagespflege für diejenigen geeignet, die körperlich oder kognitiv in ihrem Alltag beeinträchtigt sind oder, wenn die selbstständige Nahrungseinteilung nicht mehr gut funktioniert. Falls die Angehörigen tagsüber nur wenig Zeit für die Pflege und Beschäftigung der pflegebedürftigen Person haben oder diese gar alleine lebt und die optimale Pflege zu Hause nicht mehr gewährleistet werden kann, ist die Tagespflege der ideale Weg. Damit der tägliche Transport zur und von der Tagespflege-Einrichtung dabei problemlos stattfinden kann, ist es wichtig, dass die pflegebedürftige Person nicht bettlägerig ist. Um zudem finanzielle Unterstützung von der Pflegekasse zu erhalten, ist jedoch ein anerkannter Pflegegrad von mindestens 2 nötig.

Kosten der Tagespflege

Die Kosten für die Tagespflege können je nach Ort variieren. Die Pflegekasse bezuschusst die Kosten ab einem anerkannten Pflegegrad von 2. Personen mit dem Pflegegrad 1 können lediglich den monatlichen Entlastungsbetrag von 125 € als kleine finanzielle Unterstützung für die Tagespflege verwenden. Die Kosten für die Verpflegung und Unterbringung in der Tagespflege-Einrichtung trägt der Pflegebdürftige selbst. Dahingegen bezuschusst die Pflegekasse die Kosten für die pflegerische Versorgung und, falls vorhanden, den Fahrdienst. Die Höhe des monatlichen Betrags ergibt sich aus der Höhe der Pflegegrade. Je höher der Pflegegrad, desto mehr Zuschuss erhält die versicherte Person. Entstandene Mehrkosten müssen vom Versicherten selbst getragen werden. Die Kosten werden entweder pro Stunde (oder Kilometer beim Fahrdienst) berechnet oder die Tagespflege-Einrichtung legt eine Tagespauschalte fest. Nicht jede Einrichtung bietet jedoch einen Fahrdienst an.

Ablauf und Betreuung

Die Pflegekräfte betreuen die pflegebedürftigen Personen in unterschiedlichen Bereichen. Tagesabläufe in einer Tagespflege-Einrichtung können dabei generell sehr unterschiedlich aussehen. Gestartet wird in der Regel mit einem gemeinsamen Frühstück. Zwischendurch werden den Teilnehmern dann verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten, wie beispielsweise kleine Ausflüge, Gymnastik oder Gesellschaftsspiele. Das stärkt die sozialen Kontakte und das Wohlbefinden der Betroffenen. Über den ganzen Tag verteilt leisten die Pflegekräfte den Pflegebedürftigen Hilfestellung, zum Beispiel beim Toilettengang oder beim Essen. Dabei wird sehr drauf geachtet, dass keine Malzeiten ausgelassen und auch genügend getrunken wird. In der Regel gibt es am Tag auch eine kleine Ruhezeit, in der die Senioren sich ausruhen können.