Skip to content

Ambulante Pflegedienste – Die Engel auf Rädern

Welche Leistungen erbringen ambulante Pflegedienste?

Ambulante Pflegedienste bieten eine Reihe an verschiedenen Dienstleistungen an. Sie unterstützen die häusliche Pflege und entlasten dabei die Angehörigen der zu pflegenden Person, die sich beispielsweise aus unterschiedlichen Gründen nicht viel Zeit für die Pflege nehmen können. Die Pflege führen bei einem ambulanten Pflegedienst immer professionelle geschulte Pflegekräfte durch. Sie ermöglichen den Betroffenen ein Leben in ihrem gewohnten Umfeld, der Aufenthalt in einem Pflegeheim wird dadurch hinausgezögert und im besten Fall sogar ganz vermieden. Zu den Dienstleistungen eines ambulanten Pflegedienstes gehören unter anderem folgende Aspekte:

  • Körperpflege: Duschen, Waschen, Toilettengänge
  • Ernährung: Hilfestellung bei der Nahrungsaufnahme
  • Betreuung: Allgemeine Beschäftigung im Alltag, Begleitung, Spaziergänge, Orientierung
  • Beratung: Pflegekurse, Fragen zur häuslichen Pflege
  • Medizinische Behandlung: Medikamentenvergabe und Injektionen
  • hauswirtschaftliche Hilfestellung: Reinigen der Wohnung, Zubereiten von Mahlzeiten, Einkaufen

Kostenübernahme durch die Pflegekasse

Die Kosten für einen ambulanten Pflegedienst können stark variieren. Dabei kommt es nämlich darauf an, wie oft der Einsatz eines Pflegedienstes benötigt wird. Wer die Leistungen eines ambulanten Pflegedienstes in Anspruch nimmt, kann durch Pflegesachleistungen einen Zuschuss von der jeweils zuständigen Pflegekasse bekommen. Die Höhe des Zuschusses ergibt sich aus dem jeweiligen Pflegegrad. Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei den Pflegesachleistungen nicht wie das Pflegegeld um eine reine Geldleistug handelt. Die Pflegekasse bezuschusst lediglich die Leistungen des ambulanten Pflegedienstes und rechnet direkt mit diesen ab. Um von den Pflegesachleistugen profitieren zu können, müssen Sie zunächst bei der Pflegekasse einen Antrag stellen. Wer die Leistung jedoch nicht voll in Anspruch nimmt, kann zu dem Pflegesachleistungsbetrag anteiliges Pflegegeld erhalten. Dabei spricht man von einer Kombinationsleistung. Das bedeutet, je weniger Pflegesachleistung man durch einen ambulanten Pflegedienst beansprucht, desto mehr Pflegegeld bekommt der Versicherte zusätzlich ausgezahlt.

Vor- und Nachteile für ambulante Pflegedienste

Die Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst bringt einige Vorteile mit sich. Zum einen entlastet dieser die Angehörigen der pflegebedürftigen Person. Diese haben also noch genug Zeit für beispielsweise den eigenen Job ohne dabei unter Druck stehen zu müssen. Außerdem bietet der Pflegedienst spezielle Beratungsangebote für die Angehörigen an, um diese im Allgemeinen besser über die Pflege aufzuklären. Ein weiterer schöner Vorteil ist es, dass der Aufenthalt in einem Pflegeheim noch nicht notwendig ist und man ihn im besten Falle sogar ganz vermeiden kann. Die Pflege findet weiterhin im gewohnten und vertrauten Umfeld statt.

Neben den Vorteilen gibt es jedoch auch einige Nachteile daran. Die professionellen Pflegekräfte sind in der Regel fremde Menschen und es braucht eventuell einige Zeit sich daran zu gewöhnen. Dazu kommt, dass das Personal möglicherweise öfter wechselt. Außerdem ist ein ambulanter Pflegedienst auch nicht immer ganz günstig. Einen Teil bezuschusst zwar die Pflegekasse durch die Pflegesachleistungen, entstehende Mehrkosten muss der Versicherte jedoch selbst tragen.