Skip to content

Wer hat Anspruch auf welche kostenlosen Pflegehilfsmittel?

Anspruch auf kostenlose Pflegehilfsmittel

Nicht jeder hat Anspruch auf kostenlose Pflegehilfsmittel. Es gibt drei Bedingungen bzw. Voraussetzungen, um Pflegehilfsmittel zum Verbrauch kostenfrei beziehen zu können:

Es muss eine Pflegebedürftigkeit und somit ein anerkannter Pflegegrad von 1 bis 5 vorliegen.

Die Pflege muss durch Angehörige, Freunde oder Bekannte erfolgen.

Außerdem soll die Pflege in einem häuslichen Umfeld stattfinden. Dazu zählen auch Wohngemeinschaften oder betreutes Wohnen.

Definition der Pflegebedürftigkeit

Als pflegebedürftig gelten Menschen, die in Ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt sind. Die Pflegebedürftigkeit unterteilt sich dabei in fünf verschiedene Pflegegrade:

Pflegegrad 1: Geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
Pflegegrad 2: Erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
Pflegegrad 3: Schwere Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
Pflegegrad 4: Schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit
Pflegegrad 5: Schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Welche Pflegehilfsmittel übernimmt die Pflegekasse?

Anspruch auf kostenlose PflegehilfsmittelPflegebedürftige haben Anspruch auf Pflegehilfsmittel zum Verbrauch im Wert von bis zu 40 € pro Monat. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation erhöhte man den Betrag jedoch vorübergehend auf 60 € monatlich.

Zu den Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch zählen hauptsächlich Einmalprodukte. Dazu gehören unter anderem Einmalhandschuhe, Mundschutze, Schutzschürzen, Bettschutzeinlagen, Handdesinfektionsmittel und Flächendesinfektionsmittel. Zusätzlich dazu hat jede pflegebedürftige Person noch einen Anspruch auf eine wiederverwendbare Bettschutzeinlage jedes halbe Jahr.

Lieferung einer monatlichen Pflegebox

Es gibt die Möglichkeit, die Pflegehilfsmittel zum Verbrauch durch eine Pflegebox zu beziehen. Diese wird regelmäßig befüllt mit verschiedenen Pflegehilfsmitteln bis zur Haustür geliefert. In der Regel gibt es ein monatliches Lieferintervall. Befüllen kann man die Pflegebox ganz nach eigenem Bedarf. Alternativ stehen jedoch auch bereits fertig zusammengestellte Boxen zur Verfügung. Sollte sich der Bedarf mal ändern, kann man den Inhalt selbstverständlich jederzeit anpassen lassen.

Um die Pflegebox letzendlich beziehen zu können, müssen Sie zunächst die oben genannten Bedingungen erfüllt haben und anschließend nur noch einen Antrag bei uns stellen. Diesen können Sie entweder online direkt über die hysana Homepage ausfüllen oder die Formulare per Brief oder E-Mail anfordern. Alternativ können Sie gerne mit einem unserer Teammitglieder unter unserer Servicenummer 0541 999 691 55 sprechen.