Skip to content

Verwandte Kategorien

Rollatoren – Die wichtigsten Infos zusammengefasst

Was die Menschen früher ungerne vor sich her geschoben haben, ist heute für Senioren normal geworden. Rollatoren sind eine große Hilfe im Alltag. Sie sind für Senioren geeignet und für diejenige, die generell in ihrem Gehen oder in ihrem Gleichgewicht beeinträchtigt sind. Die Gehhilfen sind ausgestattet mit Griffen, Bremsen und außerdem ist in fast jedem Modell ein Sitz und ein Korb bzw. eine Tasche integriert. Rollatoren verhelfen Menschen zur höheren Selbstständigkeit und ihrem Alltag und verleihen ihnen eine gewisse Sicherheit. Es gibt verschiedene Arten von Rollatoren mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Rollatoren

Verschiedene Arten von Rollatoren

Standardrollatoren sind bis zu 130 kg belastbar und haben ein Eigengewicht von ca 12 kg. In den meisten Fällen sind sie nicht faltbar und sind deshalb auch eher nicht für den Transport ausgestattet. Geeignet sind sie jedoch für kürzere Wege. Leichtgewichtrollatoren dagegen sind bis zu 150 kg belastbar. Sie haben ein niedriges Eigengewicht von ca. 7 kg. Trotz dessen sind sie jedoch sehr stabil. Da man die meisten Modelle zusammenklappen kann, sind sie für einen Transport in einem PKW hervorragend geeignet.

Des Weiteren gibt es noch spezielle Modelle, die mit besonderen Funktionen ausgestattet sind oder extra große Rollatoren, für Leute, die eine höhere Körpergrgöße oder ein höheres Gewicht haben.

Indoor-Rollatoren

Indoor-Rollatoren haben in der Regel kleinere Räder, damit sie sehr wendig sind und man sich auch in kleineren Fluren gut bewegen kann. Die Gestelle sind eher schmal ausgerichtet, sodass die Rollatoren durch die Türrahmen passen. Wichtig ist, dass der Boden für eine optimale Sicherheit ebenerdig ist und nur wenige bis gar keine Stolperfallen aufweist. In den meisten Fällen reicht ein Standardmodell als Indoor-Rollator aus.

Outdoor-Rollatoren

Für Outdoor-Rollatoren sind große Räder vorgsehen, da man sich damit in der Natur und auf unbefestigten Gehwegen am besten fortbewegen kann. Da sie in der Regel faltbar und eher leicht sind, kann man sie gut transportieren und überall mit hinnehmen.

Die unterschiedlichen Ausstattungsmöglichkeiten

Ein Rollator bietet viele verschiedene Ausstattungsmoglichkeiten. Bei vielen Modellen ist eine Halterung für einen Regenschirm bereits installiert, sie kann jedoch auch nachträglich an einem Rollator befestigt werden. Das gleiche gilt für Gehstockhalterungen. Des Weiteren ist es empfehlenswert, Rollatoren mit Reflektoren auszustatten, gegenebenfalls sogar mit einer kleinen Beleuchtung. Außerdem gibt es Klingeln, die man an einem Rollator befestigen kann. Weitere Ausstattungsmöglichkeiten sind zum Beispiel Schutzhauben, Schlösser, Rückspiegel, Handchuhe und Getränkehalter.

Welcher Rollator ist für mich am besten geeignet?

Es ist enorm wichtig, dass man einen Rollator verwendet, der auf die eigenen Bedürfnisse angepasst ist. Ein Rollator mit einer falschen Größe kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken und beispielsweise Rückenschmerzen verursachen. Aufgrund dessen ist es wichtig auf unter anderem folgende Kriterien bei einer Anschaffung eines Rollators zu achten:

Es ist sinnvoll, sich professionell mit einem Arzt auseinanderzusetzen, um die persönlich bestmöglichen Bedürfnisse an einen Rollator herauszufinden. Gegebenenfalls kann je nach Bedarf noch passendes Zubehör gekauft werden.

Anschaffung: Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für Rollatoren?

Die Kosten für einen Rollator können sehr unterschiedlich ausfallen. Einfache Standardmodelle kann man teilweise schon ab 50 € erwerben. Gute Modelle mit einigen Funktionen können jedoch auch um die 500 bis 600 € kosten.

Wie Rollstühle sind Rollatoren ebenfalles im Hilfsmittelverzeichnis unter der Produktgruppe 18 aufgelistet. Auch diese werden auf Rezept eines Arztes von der Krankenkasse übernehmen. Lediglich ein Eigenanteil von 5 bis 10 € ist zu vom Versicherten beizusteuern. In der Regel übernimmt die Krankenkasse Rollatoren im Wert von bis zu 150 €. Mehrkosten müssen gegebenenfalls selber gezahlt werden. In vielen Fällen werden Rollatoren auch lediglich verliehen.