Skip to content

Verwandte Kategorien

Pflegegeld anteilig erhalten

Durch Kombinationsleistungen Pflegegeld anteilig erhalten

Pflegegeld_anteiligPflegt sowohl ein ambulanter Pflegedienst als auch Angehörige eine pflegebedürftige Person, spricht man von einer Kombinationsleistung. Sie soll dabei helfen, die Pflege für die pflegebedürftige Person zu optimieren. Wenn die Pflege also durch einen Pflegedienst (Pflegesachleistung) nur anteilig beansprucht wird, kann dazu trotzdem noch anteilig Pflegegeld beantragt werden. Eine Kombinationsleistung können Sie dann am besten schriftlich bei der jeweils zuständigen Pflegekasse beantragen. Anschließend stellt die Pflegekasse ausfüllbare Formulare zur Verfügung. Anspruch auf Kombinationsleistungen haben pflegebedürftige Personen mit einem Pflegegrad von 2 bis 5, die sowohl häuslich durch Angehörige als auch durch einen ambulanten Pflegedienst gepflegt werden.

Pflegegeld und Pflegesachleistungsbeträge

Das Man errechnet das anteilige Pflegegeld bei der Kombinationsleistung durch den Anteil, den die Pflegesachleistung dabei prozentual in Anspruch nimmt. Sie können die prozentuale Aufteilung jedoch halbjährlich verändern. In Einzelfällen kann die Aufteilung aber bei enormen Änderungen der Pflegesituationen auch eher wieder gewechselt werden. Je weniger Pflegesachleistung also beansprucht wird, desto mehr Pflegegeld wird ausgezahlt und umgekehrt.

Pflegegeld
Pflegesachleistung
Pflegegrad 1
kein Pflegegeld
keine Pflegesachleistung
Pflegegrad 2
316 €
689 €
Pflegegrad 3
545 €
1.298 €
Pflegegrad 4
728 €
1.612 €
Pflegegrad 5
901 €
1.995 €

Wenn eine pflegebedürftige Person also beispielsweise mit dem Pflegegrad 4 eine monatliche Pflegesachleistung von 1.200 € beansprucht, sind das 74,4 % von der Gesamtpflegesachleistung die ihr zusteht. Dem Pflegebedürftigen steht anschließend noch 25,6 % des Pflegegeldes zu. Bei Pflegegrad 4 sind das in diesem Fall also 186,4 € an Pflegegeld, welches die Pflegekasse monatlich noch auszahlt.

Anteiliges Pflegegeld bei ambulanter und stationärer Pflege

Pflegebedürftige, die in einer stationären Pflegeeinrichtung gepflegt werden, haben keinen Anspruch auf Kombinationsleistungen, da es sich dabei um eine Geldleistung handelt, die als Unterstützung der ambulanten Pflege gelten soll. Es gibt folglich keine Möglichkeit, die stationäre Pflege mit Pflegegeld zu kombinieren. Ausnahme ist jedoch zum Beispiel ein längerer Aufenthalt in einem Krankenhaus oder in einer Reha-Einrichtung. Die Pflegekasse zahlt das Pflegegeld dabei trotzdem noch vier Wochen weiterhin aus, nach Ablauf der vier Wochen besteht jedoch kein weiterer Anspruch mehr darauf.